Der Vorstand dankt Prof. Dr. Wolfgang Schubert für sein langjähriges Engagement

Seit der Gründungsversammlung des DGVP e.V. im Kölner Senatshotel am 5 November 1999 hat Prof. Schubert die verkehrspsychologische Fachgesellschaft zunächst als erster Vorsitzender und seit 2013 als Präsident geleitet. Auf der Mitgliederversammlung im Januar 2016 hat er nun erklärt, dass er diese Funktion nach Eintritt in den Ruhestand nicht länger ausüben möchte.

Er hat in den vergangenen 16 Jahren unermüdlich Kontakte geknüpft – zu Wissenschaft, Politik und Anwendungsfeldern – und dabei die Sache der Verkehrspsychologie mit Energie und Engagement nicht nur in Deutschland, sondern in vielen europäischen Ländern vertreten. Ihm ist es zu verdanken, dass sich Mitglieder aus 10 verschiedenen europäischen Ländern in der DGVP zusammengefunden haben. Ohne Prof. Schubert hätte die Verkehrspsychologie in Deutschland sicher ein anderes Gesicht.

Zu verdanken ist ihm ganz besonders auch die gute und abgestimmte Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Verkehrsmedizin (DGVM). Dadurch wurde die Veranstaltung von bisher elf gemeinsamen Symposien, zuletzt mit viel Erfolg in St. Gallen, rund um Themen der Verkehrssicherheit möglich – Veranstaltungen auf denen sich Verkehrsmediziner und Verkehrspsychologen  auf hohem Niveau austauschen konnten und die auch von Juristen und Entscheidungsträgern von Bund und den Ländern gerne besucht wurden.

Der Vorstand der DGVP dankt dem Kollegen Wolfgang Schubert für sein bisheriges hervorragendes Wirken und wünscht ihm viel persönliches Glück und Erfolg bei all den Dingen, die er auch in Zukunft noch wird gestalten wollen.