Verkehrsminister will Alkohol-Interlock etablieren

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) möchte alkoholsensitive Wegfahrsperren, allgemein Alkohol-Interlock (AI) genannt, im deutschen Verkehrsrecht etablieren.

Der Verkehrsminister Alexander Dobrindt sieht darin einen zusätzlichen Beitrag für die Verkehrssicherheit. Der Plan des BMVI, diese Systeme zur Pflicht für alkoholauffällige Fahrer nach einer positiv verlaufenen MPU zu machen, wurde in einem Expertengespräch am 19.02.2015 in Berlin diskutiert. Neben der von der BASt hierzu veröffentlichten Studie, konnte Prof. Dr. Wolfgang Schubert, der Präsident der DGVP, dort auch über die Ergebnisse internationaler verkehrspsychologischer Studien zum Thema AI referieren. Die Best Practice Alkohol-Interlock ist in einer im Kirschbaum-Verlag erschienenen Literaturstudie zusammengefasst (Nickel, W.-R., ICADTS & Schubert, W., DGVP, 2012).