Positionspapier Nr. 9 Aggressionspotential und Kraftfahreignung

  DGVP_Positionspapier 09_2020 Aggressionspotential Rasen, Drängeln, Beschimpfungen und mitunter sogar körperliche Auseinandersetzungen: Es scheint ruppiger und aggressiver zuzugehen auf Deutschlands Straßen, folgt man Klagen von Verkehrsteilnehmern oder dem Tenor  der öffentlichen Medienberichterstattung. Auch wenn die gern angeführte allgemeine moralische Verrohung der Gesellschaft dies nahelegen mag, gibt es keine seriösen wissenschaftlichen Belege für diese Entwicklung, zumal weiterlesen…

Positionspapier Nr. 8 – Ergonomische Verkehrspsychologie

DGVP_Positionspapier 08-2020_Ergonomische Verkehrspsychologie DGVP_Ergonomic Approaches in Traffic Psychology_ Die Verkehrspsychologie befasst sich mit der psychologischen Grundlagenforschung im Bereich des Verkehrsverhaltens und mit der Verwertung der Ergebnisse aus dieser Forschung für die Beantwortung praktischer Fragestellungen. Neben der Begutachtung der Fahreignung und der Verhaltensmodifikation durch Erziehung, Ausbildung, Nachschulung und Sicherheitskommunikation (Aufklärung) hat die verkehrspsychologische Forschung innerhalb des weiterlesen…

Positionspapier Nr. 7 – Elektrokleinstfahrzeuge

DGVP_Positionspapier 07-2019_Elektrokleinstfahrzeug-Verordnung Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur hat die Elektrokleinstfahrzeug-Verordnung (eKFV) auf den Weg gebracht, mit der „neue Mobilitätsformen“, die aus dem Spiel-, Spaß- und Sportbereich stammen, im öffentlichen Straßenraum zugelassen werden. Elektrokleinstfahrzeuge sind Fahrzeuge ohne Sitz oder selbstbalancierende Fahrzeuge mit oder ohne Sitz.  In diesem Positionspapier nimmt die DGVP zu dem Anfang weiterlesen…

Positionspapier Nr. 6 – Fahrverhaltensbeobachtung

DGVP_Positionspapier 06-2019_Fahrverhaltensbeobachtung Eignungsdiagnostische Untersuchungen zur Überprüfung der psychischen Leistungsfähigkeit werden in der Regel mit standardisierten apparativen Testverfahren durchgeführt. Die Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV) legt in Anlage 5 beispielhaft fest, in welchen Leistungsbereichen besondere Anforderungen für die Erteilung oder Verlängerung einer Fahrerlaubnis erfüllt sein müssen: Belastbarkeit, Orientierungsleistung, Konzentrationsleistung, Aufmerksamkeitsleistung und Reaktionsfähigkeit. Testverfahren messen diese Grunddimensionen psychomentaler und psychomotorischer weiterlesen…